Donnerstag, 23. März, 19:30 Uhr in der Johanneskirche
Rafik Schami: "Suppen für Syrien"
Suppen für Syrien – Buchvorstellung und Benefizveranstaltung
Artikel von Jost Mazuch (Wegweiser Februar-März, Seite 12/13)

Eine schmackhafte Suppe und eine gute Geschichte – gleich zwei Grundbedürfnisse werden an diesem Abend gestillt. Am Donnerstag, 23. März 2017, um 19:30 in der Johanneskirche wird Rafik Schami ein neues Buch vorstellen, das er mit Barbara Abdeni Massaad verfasst hat:
Suppen für Syrien – 70 Lieblingsrezepte aus aller Welt. Mit einem ausführlichen Vorwort von Rafik Schami. (DuMont 34,- €)

Barbara Abdeni Massaad ist Food-Journalistin, Fernsehmoderatorin, Kochbuchautorin und schreibt regelmäßig Beiträge für internationale Kochzeitschriften. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Beirut. Im Winter 2014/2015 besuchte sie jede Woche ein Flüchtlingscamp in Beirut, in dem über eine halbe Million Menschen leben und wo sie für etwa 50 syrische Familien Essen zubereitete. Gegen das Elend, dem sie dort begegnete, wollte sie jedoch noch mehr tun. Sie bat international bekannte Köche um jeweils eines ihrer Suppenrezepte und ein Statement zur aktuellen Flüchtlingskrise. Aus dem überwältigenden Feedback stellte sie dieses umfassende Kochbuch zusammen; mit Rezepten von Sarah Wiener, Christian Rach, Nelson Müller, Mario Kotaska, Ralf Zacherl, Yotam Ottolenghi, Sami Tamimi, Martin Baudrexel, Meta Hiltebrand, Elisabeth Raether, Anthony Bourdain, Alice Waters, Claudia Roden, Greg Malouf und vielen anderen. Alle Gewinne aus dem Verkauf des Buches gehen an die Flüchtlingshilfe-Organisation „Schams e.V.“

Aus dem Vorwort von Rafik Schami: „...Gastfreundschaft ist ein zentraler Bestandteil der arabischen Kultur, weil die Wüste, in der diese Kultur ihre Anfänge hatte, lebensfeindlich war und ist. Nichts auf der Welt war für Araberinnen und Araber verhasster als Geiz, weil er in der Wüste für den Hilfsbedürftigen lebensgefährlich ist. Durch die Wüste haben die Beduinen lange vor den monotheistischen Religionen verinnerlicht, Fremden zu helfen, weil sie sich in ihnen wiedersahen… Beim nächsten Sandsturm, im nächsten Krieg, oder wenn der Weg wieder einmal verloren war, konnte er zum Fremden in der Wüste werden, der in den Häusern oder Zelten eines Stammes die rettende Zuflucht sah. So behandelte er einen Fremden, wie er selbst behandelt werden wollte…“

SCHAMS e.V. wurde 2012 auf Initiative von Rafik Schami und dem Tübinger Verleger Hans Schiler gegründet. Der Verein fördert und unterstützt sorgfältig ausgewählte Einrichtungen in der Türkei und im Libanon, die syrischen Kindern und Jugendlichen vor Ort eine Perspektive ermöglichen. Wie in jedem Krieg und Bürgerkrieg sind Kinder und Jugendliche in besonderer Weise Opfer der Ereignisse. SCHAMS e.V. leistet unmittelbare Hilfe, um Kinder vor Hunger und Not zu schützen. Schwerpunkte der Projekte sind Bildung, psychologische Betreuung und die Förderung des kreativen Potentials der Kinder. Alle Einrichtungen, die unterstützt werden, arbeiten unabhängig von der Konfessionszugehörigkeit und der ethnischen Herkunft der syrischen Kinder. Das Engagement ist ehrenamtlich; die Mittel kommen zu 100 Prozent syrischen Kindern und Jugendlichen zugute. Übrigens: aus unserer letzten FORUM-Veranstaltung mit Rafik Schami am 21. September 2016 konnten wir 3.500,00 € Erlös an SCHAMS spenden. (www.schams.org)

Unsere Lesung ist die offizielle erste Vorstellung des Buches. In der der großen Pause gibt es Gelegenheit, zwei der Suppen zu probieren. Der Reinerlös aus den Eintrittsgeldern und dem Buchverkauf kommt „SCHAMS e.V.“ zugute.

Eintritt 15 Euro incl. Suppe.
Vorverkauf in der Buchhandlung Olitzky /Ruland, Luxemburgerstr. 275, 50939 Köln; Tel.: 0221-9417016