Bitte um Spenden und Unterstützung

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Veedelsbewohner/innen,
Der grausame Krieg in der Ukraine zwingt Millionen von Menschen zur Flucht. Wir alle sind jetzt gefragt, diese Menschen zu unterstützen – mit Gebeten, Spenden und unserem tatkräftigen Einsatz. Als Evangelische Kirchengemeinde Köln-Klettenberg sind wir aktiv und bitten um Ihre Mithilfe:

In unseren Gemeinderäumen in Tersteegenhaus und Johanneskirche sind inzwischen neun Geflüchtete untergekommen.

Wir laden ein (ab 11.4.): Begegnungsmöglichkeiten für Geflüchtete / mit Geflüchteten in Verbindung mit einem Mutter-Kind-Angebot für Geflüchtete.
Dieses „Café Ukraine“ ist in der Johanneskirche, Nonnenwerthstraße 78: montags und donnerstags 10-12 Uhr, mittwochs 14-16 Uhr. Für das parallel stattfindende Mutter-Kind-Angebot suchen wir weiterhin dringend Menschen mit pädagogischer Vorbildung, die einzelne Termine dieses Angebotes begleiten – Sollte Ihnen dies möglich sein, senden Sie bitte eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an ukraine.kirche.klettenberg@gmail.com . Ebenso freuen wir uns über Ihre Nachricht an diese E-Mail-Adresse, falls Sie sich mit russischen oder ukrainischen Sprachkenntnissen in unserer Ukrainehilfe einbringen können. (Im Moment beschränkt sich unsere Suche nach Unterstützung auf diese beiden genannten Aspekte.)

Ein Willkommensfest für die Menschen aus der Ukraine und alle BewohnerInnen im Veedel wollen wir im Mai im Internationalen Caritas-Zentrum, Zülpicher Straße 273 B, gemeinsam mit der Willkommensinitiative „Hallo in Sülz“, der FC-Köln-Stiftung und der katholischen Gemeinde anbieten.

Wir kooperieren mit unserer Partnergemeinde in Wroclaw/Breslau, die dort sehr viele Menschen unterstützt und beherbergt, die aus der Ukraine geflohen sind. Den ersten Brief von Pfarrer Marcin Orawski finden Sie hier. Seinen zweiten Brief mit Dank an unsere Kölner Spenden finden Sie hier.  Seinen dritten Brief vom 22. April 2022 finden Sie hier.  Hier sehen Sie Fotos der Hilfsaktion in Wroclaw/Breslau.Wir rufen zu Spenden für diese engagierte, umfangreiche Arbeit in Polen auf.

Wir bitten Sie freundlich um Spenden, da diese vielen Aufgaben mit hohen laufenden Kosten verbunden sind.
(Sachspenden sammeln wir im Moment übrigens nicht.)

Evangelische Kirchengemeine Köln-Klettenberg  |  IBAN: DE 78 3705 0198 0002 0020 61
Stichwort „Ukraine“, wenn Sie die Geflüchteten in unserer Gemeinde unterstützen möchten.
Stichwort „Breslau/Ukraine“, wenn wir Ihre Spende zeitnah (einmal pro Woche) nach Polen weiterleiten sollen.

Bei Spenden über 300 Euro schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung, wenn Sie uns mit der Überweisung Ihre Adresse mitteilen. Bei Spenden bis 300 Euro reicht grundsätzlich der Überweisungsnachweis als Spendennachweis für Finanzämter aus. Wenn Sie uns bei Ihrer Überweisung aber ausdrücklich darauf hinweisen und ihre Adresse angeben, erstellen wir Ihnen sehr gerne auch eine Spendenbescheinigung bei Spenden bis 300 Euro.

Die Katholische Gemeinde und die FC-Stiftung bitten um Unterstützung für die wöchentliche Lebensmittelausgabe an St. Karl-Borromäus, Zülpicher Straße. Da immer mehr UkrainerInnen kommen, die einfach Hunger haben, werden Lebensmittelspenden und Einkaufsgutscheine in großer Zahl benötigt. Auch Menschen, die beim Kochen oder der Lebensmittelausgabe helfen, werden gesucht. Weitere Infos und die AnsprechpartnerInnen für dieses Projekt finden Sie hier.

Weitere und aktuelle Informationen erhalten Sie über das Gemeindebüro und die Pfarrer/innen.
Schalom wünschen Ihnen die Vorsitzenden des Presbyteriums

Dr. Wylka Bütefisch und Pfarrer Ivo Masanek