Tauffest am Rhein

Am 13.8. findet am Rhein ein großes Tauffest statt.

Sommer, Sonne, Strand: Vielversprechender könnte die Einladung nicht sein: Unter dem Motto „Vielfalt feiern“ lädt der Evangelische Kirchenverband Köln und Region ein zu einem großen Tauffest am Rheinufer. Am 13. August dieses Jahres feiern die Evangelischen am Rheinufer nördlich vom Tanzbrunnen. Los geht es um 15 Uhr. Schauplatz für das Bühnenprogramm sind die Rheinwiesen im Rheinpark. Getauft wird am Rheinstrand in der Nähe des Tanzbrunnens. Alle Gemeinden des Kirchenverbandes sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Für die meisten Menschen, die sich mit dem Thema Taufe beschäftigen, ist die Kontaktaufnahme mit der Gemeinde, zu der man gehört, der normale Weg. Aber gerade in Großstädten verändert sich die Kirchenbindung. Häufige Wohnortswechsel erschweren den Kontakt zur Ortsgemeinde. Auch dem will man mit dem Tauffest Rechnung tragen. Und man hat festgestellt, dass zum Beispiel Alleinerziehende ihre Kinder deutlich seltener taufen lassen als Eltern, die zusammenleben.

Wir haben im Vorfeld des Festes mit Pfarrerin Miriam Haseleu gesprochen. Sie ist Synodalassessorin im Kirchenkreis Köln-Mitte und hat mit ihrem Team die Verantwortung für die Organisation des Festes übernommen. Auch Torsten Krall, Synodalassessor im Rechtsrheinischen, ist mit dabei. Wir haben mit beiden gesprochen.

Herr Krall, warum wird im August ein großes Tauffest am Rhein gefeiert? An wen richtet sich das Tauffest?

„Taufe ist eines der großen und wichtigen Feste der evangelischen Kirche. Taufe feiert die Gemeinschaft und Gottes Liebe, die jedem Menschen gleichermaßen gilt – von Anfang an und durch das ganze Leben hindurch. Gottes Liebe begleitet jeden Menschen ins Leben und durchs Leben. Das wollen wir in einem fröhlichen, bunten Fest feiern. Weil Gottes Liebe jedem Menschen gilt, ist die evangelische Kirche eine bunte und diverse Gemeinschaft. Jede und jeder, der und die möchte, gehört dazu. Vielfalt macht uns aus – auch was Lebens-, Beziehungs- und Familienformen und unterschiedliche Zugänge zu Glauben und Spiritualität angeht. Alle, die Lust haben, miteinander zu feiern, und sich in diesem Rahmen taufen zu lassen, sind eingeladen. Auch für möglichst viel Barrierefreiheit zum Beispiel durch Gebärdendolmetscher:innen ist gesorgt. Taufe kann im Sonntagsgottesdienst in der Kirche gefeiert werden und für viele passt das gut. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, wie bei diesem Fest draußen am Rhein. Und alle, für die das gut passt, sind eingeladen.“

Frau Haseleu, wie wird das Tauffest ablaufen?

„Es findet im Rheinpark draußen auf der Wiese statt. Es gibt ein Bühnenprogramm mit Musik und verschiedenen Beiträgen. Moderator ist Ralph Caspers von der Sendung mit der Maus. Es gibt kreative Aktionen zum Thema ‚Wasser und Klimagerechtigkeit‘ und es gibt die Möglichkeit, mit den eigenen Gästen auf Picknickdecken zu feiern. Eis, Kaffee und kalte Getränke können an Imbisswagen erworben werden. Im Mittelpunkt des Nachmittags steht ein Gottesdienst, der von vielen Pfarrer:innen gemeinsam gestaltet und von einem großen Projektchor begleitet wird. In diesem Gottesdienst wird dezentral getauft. Das heißt, viele beteiligte Pfarrer:innen taufen parallel die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die getauft werden wollen.“

Was müssen Interessierte machen, um daran teilzunehmen?

„Sich melden unter tauffest@kirchekoeln.de oder bei den Ansprechpartner:innen der jeweiligen Kirchengemeinde. Es wird Vorbereitungstreffen mit Raum für Fragen und alle Details geben.“

Auch Stadtsuperintendent Bernhard Seiger freut sich auf das Fest. Er ist sicher, dass alle Beteiligten unvergessliche Erfahrungen machen werden. Nach jetzigem Stand rechnet er damit, dass mindestens die Hälfte alle Gemeinden des Kirchenverbandes der Einladung zur Teilnahme folgen: „Unsere Gäste sollen erleben: Wir sind viele Menschen, die zur Kirche Jesu Christi gehören wollen. Es soll spürbar werden: Uns verbindet, dass wir im Lebensraum Gottes als Kinder Gottes Erfahrungen machen, getauft werden und den Segen Gottes empfangen wollen.“

Weitere Informationen unter www.tauffest2022.de

Auch wir sind dabei und Sie können sich gerne bei unseren Pfarrerinnen und Pfarrern melden.

Bitte um Spenden und Unterstützung

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Veedelsbewohner/innen,
Der grausame Krieg in der Ukraine zwingt Millionen von Menschen zur Flucht. Wir alle sind jetzt gefragt, diese Menschen zu unterstützen – mit Gebeten, Spenden und unserem tatkräftigen Einsatz. Als Evangelische Kirchengemeinde Köln-Klettenberg sind wir aktiv und bitten um Ihre Mithilfe:

Café Ukraine: Begegnungsmöglichkeiten für Geflüchtete / mit Geflüchteten in Verbindung mit einem Mutter-Kind-Angebot für Geflüchtete.
Dieses „Café Ukraine“ ist in der Johanneskirche, Nonnenwerthstraße 78: montags und donnerstags 10-12 Uhr, mittwochs 14-16 Uhr. Für das parallel stattfindende Mutter-Kind-Angebot suchen wir weiterhin dringend Menschen mit pädagogischer Vorbildung, die einzelne Termine dieses Angebotes begleiten – Sollte Ihnen dies möglich sein, senden Sie bitte eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an ukraine.kirche.klettenberg@gmail.com . Ebenso freuen wir uns über Ihre Nachricht an diese E-Mail-Adresse, falls Sie sich mit russischen oder ukrainischen Sprachkenntnissen in unserer Ukrainehilfe einbringen können. (Im Moment beschränkt sich unsere Suche nach Unterstützung auf diese beiden genannten Aspekte.)

Unterkünfte: In unseren Gemeinderäumen in Tersteegenhaus und Johanneskirche bieten wir neun Unterkunftsplätze für Geflüchtete.

Tägliche Mahnwache: Jeden Tag sind alle eingeladen von 17.30 bis 18.00 Uhr ein Zeichen zu setzen. Wir treffen uns vor der Kirche St. Nikolaus (Ecke Berrenrather Straße / St. Nikolausplatz).

Wir kooperieren mit unserer Partnergemeinde in Wroclaw/Breslau, die dort sehr viele Menschen unterstützt und beherbergt, die aus der Ukraine geflohen sind. Den ersten Brief von Pfarrer Marcin Orawski finden Sie hier. Seinen zweiten Brief mit Dank an unsere Kölner Spenden finden Sie hier.  Seinen dritten Brief vom 22. April 2022 finden Sie hier.  Hier sehen Sie Fotos der Hilfsaktion in Wroclaw/Breslau.Wir rufen zu Spenden für diese engagierte, umfangreiche Arbeit in Polen auf.

Wir bitten Sie freundlich um Spenden, da diese vielen Aufgaben mit hohen laufenden Kosten verbunden sind.
(Sachspenden sammeln wir im Moment übrigens nicht.)

Evangelische Kirchengemeine Köln-Klettenberg  |  IBAN: DE 78 3705 0198 0002 0020 61
Stichwort „Ukraine“, wenn Sie die Geflüchteten in unserer Gemeinde unterstützen möchten.
Stichwort „Breslau/Ukraine“, wenn wir Ihre Spende zeitnah (einmal pro Woche) nach Polen weiterleiten sollen.

Bei Spenden über 300 Euro schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung, wenn Sie uns mit der Überweisung Ihre Adresse mitteilen. Bei Spenden bis 300 Euro reicht grundsätzlich der Überweisungsnachweis als Spendennachweis für Finanzämter aus. Wenn Sie uns bei Ihrer Überweisung aber ausdrücklich darauf hinweisen und ihre Adresse angeben, erstellen wir Ihnen sehr gerne auch eine Spendenbescheinigung bei Spenden bis 300 Euro.

Die Katholische Gemeinde und die FC-Stiftung bitten um Unterstützung für die wöchentliche Lebensmittelausgabe an St. Karl-Borromäus, Zülpicher Straße. Da immer mehr UkrainerInnen kommen, die einfach Hunger haben, werden Lebensmittelspenden und Einkaufsgutscheine in großer Zahl benötigt. Auch Menschen, die beim Kochen oder der Lebensmittelausgabe helfen, werden gesucht. Weitere Infos und die AnsprechpartnerInnen für dieses Projekt finden Sie hier.

Weitere und aktuelle Informationen erhalten Sie über das Gemeindebüro und die Pfarrer/innen.
Schalom wünschen Ihnen die Vorsitzenden des Presbyteriums

Dr. Wylka Bütefisch und Pfarrer Ivo Masanek

OSTERN 2022 – Alle Angebote!

Gründonnerstag bis Ostermontag – Hier finden Sie alle Angebote. Aufgrund der geänderten Coronaregeln brauchen Sie sich nicht anzumelden. Kommen Sie einfach spontan vorbei!
Videos finden Sie auf unserem Youtubekanal: https://www.youtube.com/c/EvangelischeKirchengemeindeK%C3%B6lnKlettenberg

Gründonnerstag, 14.4., 18 Uhr, Tersteegenhaus
Am Gründonnerstag feiern wir gemeinsam mit der Finnischen Gemeinde einen besonderen Abendgottesdienst mit Imbiss. Wir teilen Brot und Wein und Gemeinschaft. Mit Pfarrerin Mareike Maeggi.

Karfreitag, 15.4., 9:30 Uhr, Tersteegenhaus
Karfreitag, 15.4., 11 Uhr, Johanneskirche (+ Zoom)
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Gottesdienst mit Meditation und Stille. Die Worte von Psalm 22 leiten durch den Gottesdienst. Pfarrerin Bettina Kurbjeweit mit Instrumentalmusik und einer Chorauswahl der Johanneskantorei unter der Leitung von Eva-Maria Förster.

Der Gottesdienst in der Johanneskirche wird auch online per Zoom übertragen. Wenn Sie auf diesen Link klicken, können Sie LIVE um 11 Uhr einfach zu Hause mitfeiern:
https://eu01web.zoom.us/j/63918216345?pwd=QWFLZlpoWVpIQTBsc0VsUFVBQS9kQT09.
Telefonisch können Sie sich einfach einwählen unter
+49 69 5050 0952 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland.

Osternacht, 16.4., 22 Uhr, Johanneskirche
„Durch das Dunkel der Nacht“ – mit Pfarrerin Susanne Beuth und Kantorin Eva-Maria Förster.
Der ca. einstündige Osternacht-Gottesdienst beginnt traditionell in der dunklen Kirche, in der sich langsam das Licht der Osterkerze ausbreitet. Österliche Lieder und Orgelmusik, Lesungen, Gebete, Meditation und das Ritual der Tauferinnerung nehmen uns mit in das Wunder der Auferstehung, des Lebens trotz aller Bedrohungen. Anschließend ist am Osterfeuer im Garten der Johanneskirche Gelegenheit im Dunkel der Nacht unsere Freude zu teilen.

Ostersonntag, 17. 4., 9:30 Uhr, Tersteegenhaus
Festgottesdienst mit Vikarin Judith Schaefer. Anschließend sind alle zum Frühstück eingeladen.

Ostersonntag, 17. 4., 11 Uhr, Johanneskirche Open Air
Ein Ostergottesdienst für alle Generationen. Im Park hinter der Johanneskirche zwischen Berrenrather und Luxemburger Straße. Mit Johannesbläsern und Pfarrer Ivo Masanek. Während des Gottesdienstes suchen die Kinder Ostereier rund um die Joki. Bei Regen feiern wir in der Johanneskirche. Eine Anmeldung ist nicht(!) erforderlich.

Ostermontag, 18.4., 11 Uhr, Tersteegenhaus
MiniGottesdienst für alle – mit Pfarrerin Mareike Maeggi. Herzliche Einladung zum MiniGottesdienst am Ostermontag.
Wir hören die Ostergeschichte, singen, beten und feiern diesen Gottesdienst, der sich besonders an Kinder von 0-5 Jahren und ihre Familien richtet. Am Ostermontag sind aber alle eingeladen, groß und klein, jung und alt, gemeinsam Ostern zu feiern. Im Anschluss suchen wir Ostereier auf dem Kitagelände.

 

Oster-Videos für Kinder

Sieben Videos von Palmsonntag bis Ostermontag begleiten Euch durch die Ostertage. Die Schnecke Lily erzählt Euch in Szenen, was damals in Jerusalem mit Jesus geschehen ist. Klickt doch gleich mal an die Videos rein, die wir im letzten Jahr für Euch gedreht haben:
https://www.youtube.com/c/EvangelischeKirchengemeindeK%C3%B6lnKlettenberg

Ordination Pfarrer Tillmann Poll

Am Sonntag, 10.4.22, wird in der Lutherkirche Nippes um 11 Uhr, unser ehemaliger Vikar Tillmann Poll ordiniert. Die aktuellen Informationen finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Gemeinde Nippes:  https://www.lutherkirche-nippes.de/termin/gottesdienst-lk-220410/ .

2018 bis 2020 war Tillmann Poll Vikar in unserer Gemeinde. Viele erinnern sich an gute Kontakte, Projekte und (Kinder-)Gottesdienste mit ihm. Inzwischen arbeitet er als Pfarrer im Probedienst in Nippes an der Lutherkirche (Siebachstraße 85). Jetzt dürfen wir uns mit Tillmann Poll freuen, dass er dort am 10. April ordiniert wird. Damit wird er beauftragt zum öffentlichen Dienst an Wort und Sakrament sowie zur Seelsorge. Alle sind eingeladen, diesen wichtigen Festgottesdienst mit ihm zu feiern!

Frieden für die Ukraine

Gebete, Mahnwachen und Friedensgottesdienste im Veedel.

Der Krieg in der Ukraine ist schrecklich. Wir sorgen uns um die Menschen dort. Wir laden Sie ein, dass wir uns gemeinsam für den Frieden einsetzen.

Raum zum Gebet: Wer mag, kann im Tersteegenhaus eine Kerze anzünden und den Raum zum Gebet nutzen. Auch ein Buch zum Schreiben eines Gebets liegt bereit. Das Tersteegenhaus, Emmastraße 6, ist Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Tägliche Mahnwache: Jeden Tag sind alle eingeladen von 17.30 bis 18.00 Uhr ein Zeichen zu setzen. Wir treffen uns vor der Kirche St. Nikolaus (Ecke Berrenrather Straße / St. Nikolausplatz).

Predigt und Gebete zum Thema von Vikarin Judith Schaefer vom 20. März 2022 lesen Sie hier.

Eine Predigt „Frieden für die Ukraine“ von Pfarrer Ivo Masanek vom 6. März 2022 lesen Sie hier.

Gebet für den Frieden
Barmherziger Gott,
wir bitten um Frieden für deine Welt.
Sei bei den Menschen in der Ukraine.
Brich den Kreislauf von Gewalt und Eskalation,
schenke den Kriegstreibern Einsicht,
stärke die Friedensstifter,
sei bei allen, die Sorgen haben und Angst.
Verleih uns Frieden gnädiglich.
Kyrie eleison.

STEREO NAKED am Fr, 25.3., auf Jokis Bühne

Restkarten gibt es an der Abendkasse! „New Grass“ mit Wurzeln in der Old Time Musik stehen auf dem Programm. Alles über diesen besonderen Konzertabend finden Sie hier: https://kirche-klettenberg.de/gemeindeleben/kultur/jokis-buehne/

Spendenaufruf!

Unterstützen Sie bitte in Breslau/Wroclaw die sehr engagierte Arbeit unserer polnischen Partnergemeinde, die Flüchtlingen aus der Ukraine hilft! Dort fallen sehr viele Kosten an für Lebensmittel, Unterkünfte, Schuhe und weiteres. (Sachspenden werden für die Arbeit in Breslau übrigens nicht benötigt.)

Pfarrer Marcin Orawski schreibt in einem Brief an uns dieses hier: „Es kommen jeden Tag tausende Menschen über die Grenze und dann auch in unsere Stadt, und wir stellen fest, dass wir an die Grenzen unserer Hilfsmöglichkeiten gelangen. Dabei ist, wie wir alle wissen, das Ende dieses menschlichen Unglücks noch immer nicht sichtbar.

Seit den ersten Tagen des schrecklichen Krieges in der Ukraine versucht unsere Kirchengemeinde auf verschiedene Weise den Flüchtlingen, die nach Breslau kommen, zu helfen. Es sind vor allem Frau mit Kindern, sowie Jugendliche bis 18 Jahren, die in unserer Stadt Hilfe suchen. Wenn diese Menschen in unserer Stadt nicht bleiben, sondern andere Orte erreichen sollen und eine weitere Reise planen, dann gewähren wir ihnen in unserem Hotel „Pod Aniolami“ für ein bis zwei Nächte Obdach. Falls sie jedoch hierbleiben wollen, dann suchen wir für sie ein neues Zuhause, damit sie schnellstens selbstständig werden. Da die meisten von ihnen gleich arbeiten möchten, sind wir ihnen auch bei der Suche nach Arbeit behilflich.

Alles was wir tun, ist sehr oft mit finanziellen Ausgaben verbunden. Deshalb hilft uns heute jede Spende, damit wir weiter helfen können. Das Wichtigste, was wir immer tun, beruht darin, für die Flüchtlinge ein neues Zuhause zu finden, in dem sie sich nach den Strapazen der Flucht sicher fühlen können.“

Als erste Reaktion hat unsere Kirchengemeinde am 10. März 5.000,- Euro für die Arbeit in Breslau zur Verfügung gestellt. Außerdem wurden nach unserem Spendenaufruf schon 2.170 € gespendet und nach Breslau überwiesen. Das Geld wird dort dringend benötigt. Ein Dankschreiben von Pfarrer Marcin Orawski lesen Sie hier.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende für die wichtige Flüchtlingshilfe in Breslau an unsere Evangelische Kirchengemeinde Köln-Klettenberg

IBAN: DE 78 3705 0198 0002 0020 61

Stichwort: Breslau / Ukraine

Wir leiten Ihre Spenden einmal in der Woche nach Breslau weiter, so dass Ihre Hilfe zeitnah für Menschen aus der Ukraine verwendet wird.

Bei Spenden über 300 Euro schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung, wenn Sie uns mit der Überweisung Ihre Adresse mitteilen. Bei Spenden bis 300 Euro reicht grundsätzlich der Überweisungsnachweis als Spendennachweis für Finanzämter aus. Wenn Sie uns bei Ihrer Überweisung aber ausdrücklich darauf hinweisen und ihre Adresse angeben, erstellen wir Ihnen sehr gerne auch eine Spendenbescheinigung bei Spenden bis 300 Euro.

 

 

Klimastreik in Köln – wer macht mit?

Fridays for Future ruft am Freitag, 25.3.22, auch in Köln zum Klimastreik auf. Motto: ReichtHaltNicht: https://fridaysforfuture.de/reichthaltnicht/

Auch wir als Kirchengemeinden in Sülz und Klettenberg wollen an der Demonstration teilnehmen. Wir treffen uns einfach am 25.3. an der Haltestelle Luxemburger Straße/Sülzburgstraße gegen 10.15 Uhr (ggfs. Absprachen zwecks gemeinsamer Fahrkarten), Abfahrt 10.32 Uhr zum Neumarkt, dann mit Linie 1 zum Bahnhof Deutz, ggfs. mit dem Bus 150 zum Rheinpark. Ihr braucht Euch nicht anzumelden.

Informationen gibt es bei Reinhard Voigt, reinhard.fritz.voigt@gmail.com

Israel-Reise mit der Kartäuserkirche

Vom 3.-11.12.2022 bietet Pfarrer Matthias Bonhoeffer eine 9-tägige Flugreise nach Israel an. Alles weitere finden Sie hier.